Die 27-jährige Helen Bender hat Betriebswirtschaftslehre studiert und entwirft mit ihrem Label „La mode abyssale“ (auf deutsch: Mode ohne Grenzen) Brautmode für gleichgeschlechtliche Paare. Inspiriert wurde sie durch die Liebe zu ihrer Lebensgefährtin, die sie im nächsten Jahr heiraten will. Ihre erste Kollektion durfte die Mainzerin bereits auf der Couture Fashion Week im Rahmen der New Yorker Fashion Week im September 2013 auf der ganz großen Bühne präsentieren.

Die maßgeschneiderten Kleider fertigt sie in ihrer Wohnung. Von den Löwen will sie 50 000 Euro für 10 Prozent der Firmenanteile. Das Geld will sie ein Schnittprogramm und ein eigenes Atelier investieren. Von den Löwen bekam sie für ihre Präsentation viel Lob aber kein Geld. Der Grund für die Ablehnung der Löwen lag vor allem daran, dass sie in der Brautmode für Lesben einen zu kleinen Nischenmarkt und deshalb kein lohnendes Investment sahen. Lencke Wischhusen begründete ihre Ablehnung zudem damit, dass bei einem errechneten eigenen Stundenlohn von 6 Euro für die junge Modeschöpferin kein Gewinn zu erwarten sei.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditDigg thisShare on StumbleUponEmail this to someone

Comments

comments