In der Höhle der Löwen blickt bereits auf eine reiche Geschichte zurück. Ursprünglich stammt das Format aus Japan wo es Manê no Tora also „Tiger of Money“ hieß. 2001 flimmerte dort die erste Sendung über den Äther. Drei Jahre später, 2004 kam bereits das Aus für die Show – allerdings faszinierte das Format weltweit. Der Rechteinhaber Sony Pictures Television International lizensierte die Show bislang in 24 Ländern. Wenn in diesem Frühjahr die erste deutsche Sendung von Die Höhle der Löwen ausgestrahlt wird sind es 25.
Besonders bekannt sind Dragons´ Den (UK) und Shark Tank (USA). Es gibt Die Höhle der Löwen als arabische, israelische, polnische, australische, russische, nigerianische Produktionen. Das Format ist also auf jedem Kontinent vertreten. Bis auf die Antarktis natürlich, aber „Die Höhle der Eisbären“ hätte einfach keine Quote.
Ein interessantes Detail der ukrainischen Sendung – Die Höhle der Löwen heißt dort Business Sharks- ist die Jurorenschaft von Serhij Tihipko. Er ist ein ehemaliger Präsidentschaftskandidat und wurde 2010 von Präsident Wiktor Janukowytsch zum Vizepremier ernannt.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditDigg thisShare on StumbleUponEmail this to someone

Comments

comments