Auch in der ersten September-Folge gab es in der Höhle der Löwen wieder einiges zu sehen. Die Macher der Sendung gaben sehr unterschiedlichen Gründern eine Chance, ihr Start-up nach ganz oben zu bringen. Für zwei Gründer stellte sich die Show als besonders großer Erfolg heraus. Sie kamen in die beneidenswerte Situation, sich am Ende zwischen zwei Angeboten entscheiden zu dürfen, da gleich mehrere Löwen von ihren Ideen mitgerissen wurden. Auffällig war in dieser Folge auch das teilweise junge Alter der Gründer. Gleich mehrere Kandidaten entschieden sich, ihr Start-up während oder unmittelbar nach ihrem Studium zu gründen. Ihr Mut und ihr Engagement wurden von den Löwen sehr honoriert, wenn auch nicht immer belohnt. Dennoch war es beeindruckend zu sehen, dass so junge Menschen bereit sind, solche Risiken auf sich zu nehmen. Insgesamt gab es bisher nur wenige Folgen, in denen die Gründer so positiv von den Löwen bewertet wurden, sei es für ihre guten Ideen oder ihre gelungenen Präsentationen.

Entspannt und sympathisch durch die Sendung führte wie immer Amiaz, der die Kandidaten nicht nur vor und nach ihren Auftritten ermutigte, sondern auch wieder einen Gründer aus der letzten Staffel besuchte. Dieses Mal zog es ihn zu Trutz von Klodt von Feral Stuff, der vor einem Jahr ohne ein Investment nach Hause gegangen war. Die Kritik der Löwen versucht er umzusetzen und darf sich mittlerweile auch über Bestellungen aus dem Ausland freuen.In dieser Woche suchten die Gründer von Bug Break, Spottster, Von Floerke, Sunny Cage, SignSpin, und Mobile Garden in der Höhle der Löwen ihr Glück.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditDigg thisShare on StumbleUponEmail this to someone

Comments

comments