Goutkin und Dmitriok sind beide 22 Jahre alt und möchten mit „Le Petit Raisin“  Wein in Plastikgläsern abgefüllt verkaufen. 150.000€ für 15% Beteiligung sind ihr Ziel.

Ihr Pitch ist gut strukturiert, sie sprechen beispielsweise Vural Öger direkt auf seine Erfahrungen im Tourismus an und liefern eine selbstsichere Performance. Auch das Produkt wirkt auf die Löwen solide. So gibt es auch eine realistische Antwort auf die Frage, was sie für Absatz erwarten: Das sei nicht abschätzbar, aber der Wunsch wären später 10 Millionen Gläser pro Jahr. Geplant sind gestaffelte Preise: 1,99 im Einzelhandel, 3,49 im Flugzeug, im Stadion bis zu 6€. Das Ganze ist eine Inspiration aus Shark Tank.  Dort war nicht nur der Pitch ein Erfolg, das Produkt selber ist inzwischen gut eingeführt und verkauft sich.

Doch auch Kritik wird laut: Wischhusen fehlt das Dekantieren und das Stimmungsvolle beim Weingenuß. Dennoch sind sich 4 der Löwen einig: Es gibt ein Angebot. Die 150.000€ werden gegen 40% Beteiligung  und 5 Cent pro Glas bis zur Zurückzahlung der Summe bereitgestellt. Die Gründer beraten sich und bieten stattdessen 25,1% mit Option auf vergünstigte weitere 10% wenn die 10 Millionen Gläser verkauft sind. Woraufhin Schweizer vorschlägt das Angebot umzudrehen: Die Summe gibt es für 40% Anteile + 5 Cent. Und wenn der Umsatz innerhalb von 3 Jahren auf die erhofften 10 Millionen Gläser gestiegen ist bekommen die Junggründer Anteile zurück, nur 25,1% verbleiben dann bei den Investoren. DEAL!

Hier ist die Webseite von „Le petit raisin“.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditDigg thisShare on StumbleUponEmail this to someone

Comments

comments