Die beiden Physiotherapeuten Mario Greuel (35) und Michael Bol (53) vertreiben ihr Produkt bereits über Mund-zu-Mund- Werbung an die Patienten ihrer Praxen. So hat das Duo aus Kempen bereits 800 ihrer Therapiesäcke gegen Rückenschmerzen und zur Wirbelsäulenentlastung verkauft. Das Produkt gibt es in drei Gewichtsvarianten ab einem Kaufpreis von 39,95 Euro. Das Prinzip haben die Erfinder sich bei den Afrikanern abgeschaut – diese tragen täglich diverse Dinge auf dem Kopf und erhalten dadurch eine gerade Haltung mit gestreckter Wirbelsäule, was zur Rückenstärkung führt. Wie effektiv der M.A.K.S. den Deutschen einen ähnlichen Gesundheitseffekt bringen soll, belegen Greuel und Bol mit Hilfe einer afrikanischen Assistentin und anhand vieler Studien, die sie selbst hierzulande und in Afrika durchgeführt haben.

Zunächst zweifelten alle Juroren den langfristigen Verkaufswert des Produkts. Die Gründe sind u.a. Produktionskosten von 13 Euro für ein mit Sand gefülltes Kissen oder die Tatsache, dass man denselben Gesundheitseffekt erreicht, wenn man einfach mit einem Buch auf dem Kopf geradeaus läuft. Die hohe, nur durch Mundpropaganda erreichte Marge verleitete drei der „Löwen“ doch noch zu einem erhöhten Angebot, als ursprünglich gefprdert: Vural Öger, Judith Williams und Frank Thelen boten den Erfindern ein Investment von 90.000 Euro (statt eigentlich verlangten 70.000 Euro). Mit diesem Kapital gründen nun alle Beteiligten eine neue Firma mit einem Anteil von drei Euro – ein Euro für jeden neuen Investor – pro verkauftem Therapiesack. Die erklärte Zielgruppe für das Produkt sind vor allem Physiotherapeuten. Fazit für alle fünf: Deal!

Mehr zu M.A.K.S.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditDigg thisShare on StumbleUponEmail this to someone

Comments

comments