Auf einer Party mit Freunden beim Biertrinken kam Christian Kamphausen und Fabian Effey aus Aachen die Idee für den „Plöpper“. Öffnet man mit diesem Gerät eine Bierflasche, passiert das mit einem lauten Knall und der Kronkorken fliegt sehr weit. Für die Erfinder vor allem ein Partyspielzeug mit hohem Unterhaltungs- und Spaßfaktor. Für 19.95 Euro pro Stück haben seit 2012 auch bereits 5.500 Flaschenöffner den Besitzer gewechselt. 1.500 haben die Studenten noch auf Lager. Seit fünf Jahren tüftelte das Duo an der Idee, mit einem Eigeninvestment von bisher 25.000 Euro. Um den Plöpper erfolgreich im Handel unterzubringen und zudem weiterhin im Internet zu vertreiben, benötigen die Jungunternehmer weitere 500.000 Euro der „Löwen“ für 35 Prozent Beteiligung an der Firma. Zu hohe Herstellungskosten von aktuell acht Euro, die Tatsache, dass die Zielgruppe für dieses „Partyprodukt“ sehr gering sei und besonders die Umstände, mit dem Plöpper öffentliches Trinken, Umweltverschmutzung und ein allgemein hohe Gefahrenpotential durch die umherfliegenden Kronkorken zu fördern, hielten die Jury letztlich davon ab, mit den jungen Aachenern zusammen zu kommen.

Mehr zum Plöpper

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditDigg thisShare on StumbleUponEmail this to someone

Comments

comments