Immer diese Unordnung im Kinderzimmer. Die Unternehmer Florian Metz und  Florian Spathelf wollen Abhilfe schaffen. Mit der Spielzeugkiste zum Leihen. Unter MeineSpielzeugkiste.de sammeln sie jeden Monat neue Abonnenten. Nun wollen sie von den Löwen 150000 Euro für 5 Prozent der Unternehmensanteile um weiter zu expandieren. „Mit fünf Prozent bist du nur Zuschauer“, sagt Vural Öger und steigt aus, obwohl er die Geschäftsidee für erfolgversprechend hält. Lencke Wischhusen steigt aus, weil ihr bereits zu viele andere Investoren an dem Unternehmen beteiligt sind. Frank Thelen und Jochen Schweizer machen den Jungunternehmern ein Gegenangebot: 200.000 Euro für 10 Prozent der Firmenanteile. „Wir wollen nicht nur Geld investieren, sondern auch unser Know-How und unsere Kontakte einbringen“, begründet Thelen. Nach kurzem Zögern gehen die beiden Unternehmensgründer auf den Deal ein.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditDigg thisShare on StumbleUponEmail this to someone

Comments

comments