Dass seine Idee viele Menschen zunächst schmunzeln lässt, ist Kandidat Marc Collinet (43) durchaus bewusst. Dennoch weiß er, das Taschen WC hilft im Alltag jedem überall dort aus, wo gerade keine Toilette parat steht. Die auslaufsichere und geruchsneutrale Pappe mit Beutel und Super- Absorber funktioniert nach dem Prinzip einer Babywindel. Wie der Name schon sagt, ist das Taschen WC allerdings tatsächlich eine mobile Toilette für unterwegs und ist wirklich überall einsatzbereit: ob im Stau, nachmittags auf dem Kinderspielplatz, beim Sport oder als echte Hilfe für ältere oder behinderte Menschen. 765.000 Euro und zweieinhalb Jahre Arbeit investierte der Erfinder bereits selbst in den festen Glauben an sein Produkt.

Mit Erfolg: Mittlerweile sind die WCs für die Hosentasche zu einem Stückpreis von 1.79 Euro im Einzelhandel erhältlich. Außerdem sei es bereits auf Groß-Events und im medizinischen Bereich erfolgreich im Einsatz. Zusätzliche Marketing Erfahrung, geschäftliches Know-how, vielseitige Teampartner und ein Gesamtbudget von 150.000 Euro, sind Collinet fünf Prozent seiner Idee wert. Ein Angebot, das Homeshopping-Queen Judith Williams als definitiv viel zu niedrig einstufte. Das Blatt und allgemeine Interesse wendeten sich allerdings, als der Präsentator seine Umsatzzahlen offenlegte: Mit dem Taschen WC erwirtschaftete Collinet im letzten Jahr 220.000 Euro Umsatz und nochmals die gleiche Summe allein im Januar diesen Jahres. Insgesamt rechnete er mit einem Jahresumsatz von bis zu 930.000 Euro für 2014.

So überzeugte die „super Idee“ schließlich Vural Öger, Judith Williams und Jochen Schweizer, doch in Collinets Erfindung zu investieren. Nach kurzen Verhandlungen entschieden sich alle Beteiligten, das Taschen WC für 150.000 Euro und insgesamt 27 Prozent (neun Prozent Beteiligung für jeden Löwen) in Zukunft gemeinsam im großen Stil zu vertreiben.

Mehr zum Taschen WC

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditDigg thisShare on StumbleUponEmail this to someone

Comments

comments