denttabs

Vor vier Wochen haben wir darüber berichtet, dass wir von Denttabs unaufgefordert eine Probepackung samt Zahnbürsten erhalten haben. Und wenn uns eine solche Gelegenheit schon mal zufällig ins Haus flattert, die Ideen aus „Die Höhle Der Löwen“ am eigenen Leib zu testen, lassen wir uns diese Chance natürlich nicht entgehen!

Unsere Testerin Christine hat die Zahnreinigungstabletten mit den speziellen Zahnbürsten als kritischer Verbraucher einen Monat lang ausführlich getestet und putzt sich seither morgens und abends damit die Zähne. Wie Christine zum Endergebnis kommt und welche Vor- oder Nachteile Denttabs ihrer Meinung nach haben, könnt Ihr im exklusiven Erfahrungsbericht lesen.

Aber nun geben wir das Wort ab an Christine

Die Eingewöhnungsphase: Erst mal kauen, kauen, kauen…

Am Anfang musste ich mich erst einmal daran gewöhnen, Denttabs zu kauen, anstatt wie bisher klassisch mit Zahnpasta und -bürste regelmäßig zu putzen. Nach einigen Tagen hatte ich mich aber komplett an Denttabs gewöhnt.

 

Positiv überrascht…

Vorteile, die ich nach dem Denttabs -Test festgestellt habe:

  • Die Zähne fühlen sich sehr glatt an
  • Nach dem Zähneputzen hat man einen sehr „sauberen“ Geschmack im Mund
  • Nach dem Schlafen hatte ich, im Gegensatz zu normaler Zahnpasta, morgens beim Aufwachen keinen schlechten Geschmack im Mund
  • Meine Zähne sind zwar nicht empfindlich, hat man dieses Problem jedoch, sollen Denttabs sensible Zähne unempfindlicher machen. Grund: die höhere Fluorid-Aufnahme, die durch die feste Tablettenform und das Kauen ermöglicht wird. Wie effektiv Denttabs empfindliche Zähne tatsächlich stärken, kann ich selber allerdings nicht sagen, da ich nicht so stark sensible Zähne habe

 

Annehmbar…

  • Der Geschmack von Denttabs ist ok

 

Nachteile…

  • Vor allem das Zerkauen der Tabletten mit den Vorderzähnen im Sinne der Anleitung, ist sehr ungewohnt und anfangs schwierig

 

Persönliches Fazit:

In meinen Augen sind Denttabs eine gute Alternative zur Zahnpasta und überzeugen durch die glattere Zahnoberfläche. Nach dem Zähneputzen bleibt ein sehr „sauberer“ Geschmack im Mund zurück. Und last but not least: In gewissen Alltagssituationen, insbesondere auf Reisen, ist es natürlich geschickter und sehr praktisch, keine flüssige Zahnpasta mitnehmen zu müssen.  Ich sehe keinen Grund, wieder zu normaler Zahnpasta zu wechseln. Auch das medizinisch unterstützende Infomaterial zum Produkt hat mich insgesamt überzeugt.

 

Mit diesen Links könnt Ihr die Zahnbürste und die Tabletten bestellen, um Euch selbst ein Bild zu machen:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditDigg thisShare on StumbleUponEmail this to someone

Comments

comments