Echter französischer Wein im PET-Glas – geht das für den anspruchsvollen Gourmetgaumen gut zusammen? Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut und unsere Testerin Christine auf eine geschmackliche Reise in die Heimat von Chardonnay, Merlot und Co. geschickt. Wir geben das Wort ab an Christine.

Die Fakten: 

Das Traubengetränk kommt im formschönen, roten oder grünen PET-Glas als Chardonnay oder Merlot daher. Und das kleine Gefäß hat es in sich: Satte 13 Prozent Alkohol verteilen sich auf 187 Milliliter Füllraum.

Positiv:

Von der Verpackung ist das schon mal super praktisch. Man kann den Wein einfach in der Handtasche mitnehmen. Das ist vom Tragekomfort wesentlich angenehmer, als eine ganzen Flasche dabei zu haben. Auch die Größe und Weinmenge haben mich voll überzeugt. Aus einem PET-Glas zu trinken, ist beim ersten Schluck zwar ungewöhnlich, aber man gewöhnt sich schnell dran und dann ist es okay. Trotz dieser Kombi, schmeckt das Getränk nicht komisch nach Plastik oder Alu – daraus ist der Deckel – wie man befürchten könnte. Dank des Deckels kann man den Becher gut verschließen und sicher wieder transportieren, auch wenn sich noch ein paar Tropfen Wein darin befinden sollten.

Neutral:

Ich bin zwar Weintrinkerin, aber natürlich mit gewissen geschmacklichen Vorlieben. Daher hat es Le Petit Raisin bei mir nicht leicht – Wein trinken ist eben vor allem Geschmackssache. Für mich persönlich war der geschmackliche Eindruck „okay“.

Negativ:

Nichts!

Fazit: Le Petit Raisin ist eine sehr, sehr, sehr praktische Idee. Da es bisher nur je eine Variante Rot- und Weißwein gibt, muss jeder individuell entscheiden, wie gut der eigene Geschmack getroffen wird. Mein Tipp: Einfach mal ausprobieren!Bild Credit:Le Petit Raisin

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditDigg thisShare on StumbleUponEmail this to someone

Comments

comments